Geschichte


Im Jahr 1954 kehrte mein Grossvater Willy Zürcher in sein Elternhaus, einem kleinen Bauernhaus am Nägeligässli 7 zurück, nachdem seine Eltern gestorben waren. Einem Brenner kaufte er die Brenn-Konzession samt fahrbarer Brennerei ab. Er fing selber an zu brennen und zog mit seiner Brennerei von Dorf zu Dorf.

 

Im Jahr 1968 installierte er neue Brennapparate fix zuhause im ehemaligen Geissenstall. 1969 starb mein Grossvater und sein ältester Sohn bzw. mein Onkel, Heinz Zürcher, führte die Brennerei weiter. 

 

In den 35 Jahren, während mein Onkel das Geschäft führte, baute er das Sortiment nach und nach aus. Mit zunehmendem Erfolg wurde es immer enger im kleinen Bauernhaus und ein Anbau im Jahr 1988 drängte sich auf. Während diesen 35 Jahren wurde die Brennanlage zweimal erneuert. 

 

Seit Juli 2004 führen wir, Daniel und Ursula Zürcher, in der dritten Generation das Geschäft weiter. Wir konnten bisher das Sortiment weiter ausbauen, indem wir immer wieder erfolgreich neue Produkte kreieren. Viele von unseren Produkten wurden an nationalen Prämierungen auch ausgezeichnet. Auch in der Lohnbrennerei konnten wir neue Kunden dazugewinnen und fürs Treberwurst-Essen sind wir eine bekannte und beliebte Adresse.